Menü
Städte

Gepostet am 5. Jun 2012

Deutsche Telekom treibt LTE-Ausbau voran

Die Deutsche Telekom hat in Koblenz ihr LTE-1800-Netz gestartet. Aus einer Pressemitteilung des Unternehmens geht hervor, dass die Koblenzer nun mit Geschwindigkeiten von bis zu 100 Megabit pro Sekunde durchs Netz surfen können.

2012 ist „LTE-Jahr“

LTE-Antenne der Telekom, Quelle: telekom.com

Bereits vor einiger Zeit hatte die Deutsche Telekom das Jahr 2012 zum „LTE-Jahr“ gekürt und plant in einigen Städten mit dem neuen 4G-Standard an den Start zu gehen. In Koblenz profitieren zunächst die Innenstadtbewohner von den neuen schnellen Zugangsmöglichkeiten. Im weiteren Verlauf soll der Ausbau auch in der Umgebung erfolgen.

Die niedersächsische Landeshauptstadt Hannover besitzt ebenfalls seit Ende Mai den schnellen Zugang in das 4G-Netz, einige Tage vorher war Wolfsburg als erste niedersächsische Stadt an das Telekom-LTE-Netz angeschlossen worden.

Ausbau in den ländlichen Gebieten

Auch in einigen ländlichen Gebieten hat das Bonner Unternehmen den LTE-Ausbau vorangetrieben. So können sich unter anderem die Gemeinden Angern, Gommern in Sachsen-Anhalt, Sonneberg und Geisa in Thüringen und die Orte Röhrbach und Bad Abbach sich über schnellere Netzzugänge freuen. In den ländlichen Gebieten stehen den Nutzern Bandbreiten von bis zu 7,2 Mbit/s im Download und 1,4 Mbit/s im Upload zur Verfügung.

Mit dem neuen LTE-Standard stehen den Nutzern deutlich höhere Kapazitäten für die Netznutzung zur Verfügung. Mit einem LTE-Speedstick der Deutschen Telekom können die User das 4G-Netz der Telekom nutzen.