Menü
Städte

Gepostet am 21. Jul 2012

Fujitsus LTE-Lifebook U772

Bereits Mitte Juni 2012 stellte Fujitsu auf dem Intel Showcase in München sein Lifebook U772 vor. Ohne an dieser Stelle näher auf die technischen Daten des als Ultrabook zu bezeichnenden Gerätes einzugehen, sollen hier die für die geschäftliche Nutzung vorhandenen Vorzüge des U772 vorgestellt werden.

Mit einem leichten aber flexiblen, druckunempfindlichen Gehäuse aus einem Aluminium-Magnesium-Mix ist es gut für den täglichen Transport und einen etwas robusteren Umgang geeignet. Nach dem Öffnen des Deckels wird der, vor der aus Aluminium bestehenden Handballenauflage sitzende Fingerabdruck-Leser sichtbar. Er erspart dem Benutzer die Passwort-Eingaben.

Eine neben dem Power-Schalter befindliche Eco-Taste startet bei Betätigung ein Menü, welches die zur Zeit ungenutzten Dienste und Anwendungen zeigt. Ihre danach mögliche Deaktivierung trägt zur Verlängerung der Akku-Laufzeit bei. An der Unterseite des Lifebooks befindet sich der SIM-Karten-Slot, der sowohl mit UMTS als auch LTE kompatibel ist.

Fujitsus Lifebook U772 ist mit der Intel Anti-Theft Technology und der Sicherheitssoftware Computrace ausgestattet. Damit lässt sich ein verlustig gegangenes Gerät mittels Fernzugriff orten. Gleichfalls wird das Sperren des Gerätes sowie das Löschen oder Kopieren von Daten aus der Ferne ermöglicht. Eine HD-Webcam und zwei Digital-Mikrofone stehen für die Teilnahme an Videokonferenzen zur Verfügung.

Ausgehend vom kleinsten Modell des Lifebook U722 mit 320 GB, 4 GB RAM und dem Intel Core i5-3317U ist das Gerät vielfältig konfigurierbar. Die Spitzen-Version verfügt über einen 8 GB-Arbeitsspeicher und kann mit zusätzlichen SSD-Speichermöglichkeiten bestellt werden. Die Preise schwanken dabei zwischen 999 Euro und etwa 1.500 Euro.