Menü
Städte

Gepostet am 16. Okt 2012

Neue Ergebnisse zur LTE-Netzabdeckung liegen vor

Von April bis hinein in den Monat Oktober 2012 lief die vom Telekommunikationsportal 4G.de durchgeführte, nun bereits vierte Studie zur aktuellen Abdeckung mit dem schnellen LTE-Netz. Befragt wurden dabei Nutzer an über 130.000 über ganz Deutschland verstreuten Standorten.

Als pauschales Ergebnis über alle Standorte wurde dabei eine 38-prozentige Verfügbarkeit von LTE-Netzen ermittelt, wobei diese in den Großstädten deutlich über diesem Durchschnittswert liegt.

Leicht irritierend wirkt die dabei ermittelte Anzahl der 15,2 Millionen deutscher Haushalte, die demzufolge Zugriff auf ein LTE-Netz haben. Denn diese Zahl wird allein bereits vom Provider Vodafone für sein Netz in Anspruch genommen, womit die LTE-Netze von Telekom und o2 scheinbar völlig unberücksichtigt bleiben. Da dies jedoch nicht der Fall sein dürfte, scheint hierbei eine gewisse Diskrepanz bei den Angaben zur Anzahl der mit LTE verfügbaren Haushalte vorzuliegen.

Großstädte zeigen schnellsten Anstieg

Im Vergleich zum im Monat August 2012 vorgelegten Ergebnis der letzten Studie haben Berlin und München den größten Sprung nach vor getan. So konnte die Abdeckung in Berlin von 38 auf 53 Prozent erhöht werden, die der Haushalte in München stieg von 61 auf mehr als 80 Prozent.

In einem ähnlichen Bereich zwischen 80 und 90 Prozent bewegt sich auch die LTE-Netzabdeckung in den Städten Frankfurt, Düsseldorf und Hannover. Dahinter folgen Dresden, Köln und Leipzig – fast wie im Fußball – auf den Plätzen fünf bis sieben in einer unteren „Liga“, in der sich die Abdeckung um die 70 Prozent bewegt.

Am Ende des Rankings stehen Hamburg mit knapp über 60 Prozent sowie Stuttgart, das inzwischen Berlin auf dem letzten Platz Gesellschaft leistet.

In ersten Stellungnahmen zu diesem Ergebnis verweisen die Netzbetreiber zum wiederholten Mal auf die ungenügend schnelle Bearbeitung der bei der Bundesnetzagentur vorliegenden Anträge zum Netzausbau, der in mehreren Städten zu einem teilweise stockenden Ausbau führt.