Menü
Städte

Gepostet am 16. Mai 2013

Nokia stellt sein Lumina 925 vor

Wie erwartet, wird das von Nokia in London präsentierte Lumina 925 von Windows Phone 8 betrieben. Das Design erscheint im bereits gewohnten Lumina-Outfit, jedoch ist das 129 mal 70,6 Millimeter große Smartphone mit nur 8,5 Millimeter Stärke schlanker als seine Vorgänger geworden.

Nokia Lumia 925, Bild: Nokia

Nokia Lumia 925, Bild: Nokia

Schlank und in Metall gefasst

Neu ist ebenfalls der metallische, aus Alu gefertigte Rahmen des Lumina 925, der neben seiner stabilisierenden und optischen Funktion gleichzeitig als Antenne dient.

Das 4,5 Zoll große AMOLED-Display besitzt eine Pixeldichte von 332 ppi und lässt sich sehr sensibel über Touchscreen bedienen.

Volle LTE-Tauglichkeit

Neben GSM, UMTS, HSDPA, Bluetooth, WLAN 802.11 und NFC unterstützt Nokias Lumina 925 alle drei in Deutschland bisher zum Einsatz kommenden LTE-Frequenzbänder.

Der 1,5-GHz-Dual-Core-Snapdragon-Prozessor von Qualkomm wird von einem 1-GByte-RAM unterstützt. Der Flash-Speicher verfügt über 16 GByte Speicherkapazität, die um kostenlose 7 GByte von Microsofts Cloud-Dienst SkyDrive erweitert wird. Angekündigt ist jedoch eine Geräteversion mit einem 32 GByte internen Speicher, die es in Deutschland nur exklusive bei Vodafone geben wird. Der 2.000 mAh starke Akku kann nach dem zusätzlichen Erwerb einer Gehäuse-Schale induktiv geladen werden.

Verbesserte Kamera-Technik

Die eingesetzte 8,7 Megapixel-Kamera mit PureView und optischem Bildstabilisator ist mit einer stark verbesserten Linse ausgestattet, die im Zusammenspiel mit einer verbesserten Bildverarbeitungssoftware besonders bei Dunkelheit schärfere Fotos liefern wird.

Nicht vorhanden ist der im Lumina 928 eingesetzte Xenon-Blitz. Dafür setzt Nokia, ähnlich wie mehrere Konkurrenten auf den Einsatz von verschiedenen Smart-Kamera-Features.

Der im Juni dieses Jahres startende, vorerst nur bei Vodafon vorgesehene Verkauf des Lumina 925 soll voraussichtlich zu einem Preis von etwa 470 Euro plus Steuern erfolgen.